Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Neue Prallbrechanlage im Einsatz

Gestatten, wir präsentieren den jüngsten Neuzugang der Meba Boden: eine GIPO R131FDR, eine Prallbrechanlage des Schweizer Herstellers GIPO! Die hochmoderne Anlage ermöglicht eine neue Dimension des Baustoffrecyclings. Nur einige Fakten: Bessere Eisenabsonderung, bessere Trennung von Schwer- und Leichtstoffen mittels dreifach Windsichter. Über das aktive Doppeldecker-Vorsieb und die Doppeldecker-Nachsiebanlage wird das Aufgabematerial zudem effektiv gereinigt. Ein weiterer Vorteil der neuen Anlage: Die einfache hydraulischen Steuerung ohne anfällige elektrische Computer. Aktuell ist die neue Anlage am Kühlturm Mühlheim Kärlich im Einsatz. Wir freuen uns, dort die ersten 35.000 Tonnen reines und unbelastetes Betonrecycling 0-11 mm zu produzieren.
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Vermarktung/ Recycling von 200.000 Tonnen Betonmasse

Projektstart Februar 2019

Ein gigantisches Projekt: Der Abriss des Kühlturms am ehemaligen Kernkraftwerk (AKW) Mülheim-Kärlich. Die Arbeiten schreiten voran. Wohin aber mit den Unmengen an Beton? Rund 250.000 Tonnen umfasst das AKW-Gesamtprojekt, rund 50.000 Tonnen sind bereits abgetragen. Die Meba Bodenverwertung GmbH wurde mit der Vermarktung der verbleibenden Betonmassen beauftragt. Vor Ort, in 110 Metern Höhe, vergewissert sich Steven Junglas von der Qualität des Ausgangsmaterials.
Ein unabhängiges Fachbüro für Boden und Betonanalyse unterstützt uns dabei – und überwacht den Prozess. Fast 100 Prozent sind unbedenklich wieder einzubauen und werden als Zuschlagstoff für Pflastersteine und Beton sowie für den hochwertigen Straßenunterbau verwendet.
Baustoff-Recycling ist ein essentielles Thema. Unser Motto: „So viel Naturstein wie nötig und so viel Recycling wie möglich – für die Umwelt und die nachfolgenden Generationen.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Kernkraftwerk Mülheim-Kärlich – Betonrecycling

Projektstart Februar 2019

Der Abriss des ehemaligen Kernkraftwerks (AKW) Mülheim-Kärlich ist ein gigantisches Projekt: Es geht um rund 250.000 Tonnen Altbeton. 50.000 Tonnen sind bereits abgetragen. Die Meba Bodenverwertung GmbH wurde mit der Vermarktung der verbleibenden Betonmassen beauftragt. Ein unabhängiges Fachbüro für Boden und Betonanalyse unterstützt uns dabei – und überwacht den Prozess.
Fast 100 Prozent sind unbedenklich wieder einzubauen und werden als Zuschlagstoff für Pflastersteine und Beton sowie für den hochwertigen Straßenunterbau verwendet.

Meba Bodenverwertung GmbH

+49(0)2652-9702-0

info@meba-boden.de

Ernst-Abbe-Straße 2 / 56743 Mendig

© 2019 Meba-Boden. Designed By media44